Raimonda Gudaviçiūtė

M(other)

ungewöhnlich und berührend

Wie lassen sich Familie und Beruf miteinander vereinbaren? Dies ist der Ausgangspunkt eines bemerkenswerten Duetts, das die litauische Choreografin Raimonda Gudavičiūtė im Zusammenspiel mit ihrem 9-jährigen Sohn entwickelt hat. Was als Familiengeschichte beginnt, wird zu einem einfühlsamen Dialog zweier Experten, die nicht nur ihr Wissen über Breakdance und zeitgenössischen Tanz teilen, sondern ganz neue Perspektiven auf Mutter und Sohn, Geschlechterrollen und das Verhältnis von Kunst und Leben entwickeln.

M(other) ist ein Stück nicht nur für Eltern und ihre Kinder, sondern auch für alle, die mit verschiedenen Rollen im Leben jonglieren.