Nathalie Cornille (F)

Dormir, rêver peut-être

Ein traumwandlerisches Stück zwischen Realität und Poesie

Schlafenszeit. Eine Tapete, ein Lampenschirm, ein Kissen. Eine Tänzerin. Eine Choreografie, die zwischen Traum und Realität wandelt. Eine Bühne, die Erinnerungen an unser Kinderzimmer weckt. Ein Stück, dass einem lebendigen Gemälde gleicht und auch das jüngste Publikum einlädt, das fantasievolle Universum der Nacht und der Träume zu erkunden.

Die Kinderstücke der französischen Choreografin Nathalie Cornille sind gleichsam nah und abstrakt, spielerisch und poetisch – ihre Handschrift ist bildgewaltig und stets geprägt von einer sensiblen Verknüpfung von Tanz, Raum und Szenografie, die in Zusammenarbeit mit dem Designer Jean Jacques Lefevre entsteht.